Rückenschmerzen
Funktionsweise und Behandlungsmöglichkeiten

Rückenschmerzen Funktionsweise und Behandlungsmöglichkeiten

Wie kommt es überhaupt zu Rückenschmerzen?

Die Volkskrankheit Nr. 1, die Rückenschmerzen, befällt wohl fast jeden einmal. Wenn das geschieht, können Rückenschmerzen deinem Alltag sehr  beeinträchtigen. Krankhafte Veränderungen an den Strukturen des Rückens können hierfür die Ursache sein. Aber auch Bewegungsmangel, Übergewicht und Stress können zu Schmerzen führen. Die Dauer der Rückenschmerzen kann schließlich unbehandelt von akuten Schmerzzuständen fließend in chronische Rückenschmerzen übergehen. Welche Ursache deine Rückenschmerzen haben können und wie du mit Hilfe der Schmerztherapeuten von Liebscher und Bracht Rückenschmerzen vorbeugen oder sie beseitigen kannst, erfährst du hier.

Anatomie des Rückens

Der Rücken ist die Säule des Menschen. Sie erstreckt sich vom Nacken bis zu den Lenden und dem Steißbein. Hierbei bildet der Rücken ausschließlich die hintere Partie des menschlichen Rumpfes. Dein Rücken besteht aus den Knochen der Wirbelsäule, den um die Wirbelsäule herum laufenden Nerven, Sehnen und Muskeln. Die am oberen Ende der Wirbelsäule liegenden Halswirbel stellen die Verbindung zum Kopf dar und ermöglichen dem Kopf entsprechende Beweglichkeit. Mehrere Gelenke verbinden die Rippenbögen, die den Brustraum umschließen, mit der Wirbelsäule. Die Lendenwirbel bilden den unteren Bereich der Wirbelsäule und münden in das Steißbein.

Funktionsweise des Rückens

Der Rücken hat die Aufgabe, den menschlichen Körper in aufrechter Position zu halten. Um dies zu ermöglichen, ist die Wirbelsäule s-förmig gebogen und wird von Stützmuskulatur gehalten. Diese Konstruktion fungiert gleichzeitig als Puffer gegen Stöße, die beim Springen und Laufen entstehen.

Der Rücken ist als zentraler Bereich des menschlichen Körpers an fast allen Bewegungsabläufen, wie dem Laufen, Sitzen, Stehen und sämtlichen Drehbewegungen, beteiligt. Gleichzeitig stellt der Rücken einen Schutz für das zentrale Nervensystem dar. Außerdem ist unser Rückenmark in den Wirbelkanälen eingebettet

Vier Kernfunktionen des Rückens sind für den Menschen essentiell:

  • Funktion als Körperachse, die den Organismus stützt
  • Stabilisierung des Menschen beim Stehen und Gehen
  • Stütze des menschlichen Kopfes
  • Schutz des zentralen Nervensystems

Wenn diese Funktionen eingeschränkt sind, können Rückenschmerzen entstehen.

Erkrankungen des Rückens – Rückenschmerzen

Folgende Umstände können deine Rückenschmerzen insbesondere begünstigen:

  • Verletzungen, z. B. Frakturen
  • Verschleiß
  • Überbelastung, z. B. durch körperliche Arbeit, Übergewicht, ungewohntes Training
  • Erkrankung der Knochen, z. B. Osteoporose
  • Fehlhaltung
  • Bewegungsmangel
  • falsches Tragen oder Heben
  • einseitige Belastung, z. B. langes Sitzen am Schreibtisch oder langes Stehen
  • psychischen Stress

Die häufigsten Erkrankungen, die zu Rückenschmerzen führen, sind Ischias-Beschwerden, Bandscheibenvorfall, Arthrose und Osteoporose. Die spezifischen, durch diese Erkrankungen verursachten Rückenschmerzen kommen dabei vergleichsweise selten vor. Sehr viel häufiger treten Rückenschmerzen jedoch im Schulter-Nackenbereich und im Lendenwirbelsäulenbereich auf. Deine Beweglichkeit in diesen Bereichen ist eingeschränkt und du empfindest Schmerzen. Der klassische Schulterblick beim Autofahren ist dann nicht mehr möglich.

Wie hilft dir die schulmedizinische Therapie bei Rückenschmerzen?

Linderung deiner Schmerzen und Wiederherstellung deiner Beweglichkeit ist Ziel einer schulmedizinischen Therapie. Unternimmst du keine Behandlung deiner Rückenschmerzen, können die akuten Rückenschmerzen schnell zu chronischen Reizzuständen werden und mechanische Schäden verursachen.

Sind deine Rückenschmerzen akut, dann empfehlen Schulmediziner zunächst meist die konservative Therapie. Bessern konservative Maßnahmen die Rückenschmerzen nicht oder sind die Rückenschmerzen bereits chronisch geworden, so bietet der Arzt dir oft nur eine operative Lösung an.

Konservative Behandlungsmöglichkeiten

  • medikamentöse Therapie: Rückenschmerzen werden dabei medikamentös sowohl mit rezeptpflichtigen als auch mit rezeptfreien Medikamenten behandelt. Diese Medikamente können sowohl Tabletten als auch äußerliche aufgebrachte Mittel sein – wie Salben, Gels oder Pflaster. Die äußere Anwendung ist lokal begrenzt, belastet jedoch den Organismus nicht mit Nebenwirkungen. Die orale Schmerztherapie erfolgt dann überwiegend mittels nichtsteroidaler Antirheumatika und ausnahmsweise auch durch Opioide.
  • Injektionstherapie: Vereinzelt können bei entzündeten Nerven die Schmerzmittel auch mittels Injektion verabreicht werden. Bei der periradikulären Therapie spritzt der Schmerztherapeut eine Kombination aus Schmerzmittel und Anästhetikum unmittelbar an die entzündete und schmerzende Nervenwurzel. Dies erfolgt stets unter Röntgenkontrolle.
  • physikalische Therapie: Die physikalische Therapie bei Rückenschmerzen kann in Kombination mit der medikamentösen Therapie durchgeführt werden. Rückenschmerzpatienten sprechen gut auf Kälte-/Wärmetherapie, Massage zur Lockerung von Verspannungen, manuelle Therapie oder Chirotherapie an. Hierbei handelt es sich allerdings um passive Therapien zur Behandlung von Rückenschmerzen
  • Physiotherapie: Aktive Behandlungsstrategien zur Beseitigung von Rückenschmerzen findest du in der Physiotherapie. Die Krankengymnastik sollte aber sinnvollerweise mit einem anschließenden Bewegungstraining kombiniert werden, um weiteren Rückenschmerzen vorzubeugen.
  • Entspannungsverfahren: Progressive Muskelentspannung nach Jacobson und ähnliche Entspannungsverfahren können Schmerzzustände bei Rückenschmerzen lösen.
  • gegenirritative Therapie: Dabei reduzieren Reize von Außen, z. B. mittels Akupunktur oder Verwendung von so genannten TENS-Geräten (Transkutane Elektrische Nervenstimulation), die Schmerzreize  und lindern so die Rückenschmerzen.

Operative Behandlungsmaßnahmen bei Rückenschmerzen

Lindern oder beseitigen die konservativen Behandlungsmaßnahmen deine Rückenschmerzen nicht, entstehen gar Taubheitsgefühle oder Lähmungen in den Extremitäten, so stehen dir operative Behandlungsmaßnahmen zur Verfügung. Diese werden in der Regel bei Bandscheibenschädigungen durchgeführt. Hierbei kann der betroffene Bereich der Wirbelsäule versteift werden. Alternativ können Platzhalter, so genannte Cages, an die Stelle der geschädigten Bandscheibe implantiert werden.

Konservative Therapie

Bestehen deine Rückenschmerzen längere Zeit, so kann die Einnahme von Schmerzmitteln erhebliche Nebenwirkungen zeigen. Auch operative Eingriffe bringen erhebliche Risiken, z. B. Nervenschädigungen, Entstehung von Verwachsungen und Narbengewebe mit sich. Erfolgt die Operation etwa an der hinteren Seite der Wirbelsäule, dann müssen Schrauben in die Wirbel eingebracht werden, was eine zusätzliche Belastung der Wirbel bedeutet.

Die Schmerzspezialisten von Liebscher und Bracht verfolgen einen anderen Ansatz bei der Behandlung deiner Rückenschmerzen. Sie gehen davon aus, dass Rückenschmerzen nicht durch eine Schädigung der Wirbelsäule oder durch Verschleiß entstehen. Ursächlich sind vielmehr Fehlspannungen in Faszien und Verhärtungen in der Muskulatur.

Das Schmerzmodell von Liebscher und Bracht

Der Grund für deine Rückenschmerzen ist oft ein bewegungsarmer Alltag . Denn die heutige Lebensweise führt massiv zu eingeschränkten Bewegungen! Stundenlanges Sitzen oder Stehen im Beruf oder in der Freizeit verkürzen die Muskeln und Faszien deines Rumpfes an der Vorderseite deines Körpers. Dadurch müssen die Rückenmuskeln und die Gesäßmuskeln immer größere Gegenspannung aufbauen, um dir eine aufrechte Haltung und das Sitzen oder Stehen mit geradem Rücken zu ermöglichen. Neben der Verhärtung der Muskeln und der Faszien engen diese Spannungen Nerven und Gefäße ein. Dadurch entstehen letztlich deine Rückenschmerzen.

Die Schmerzspezialisten von Liebscher und Bracht sehen die Rückenschmerzen als Alarmsignale des Körpers an. Sie sollen dich auffordern, deinen Körper vor Schädigung und Verschleiß zu schützen oder eine weitere Verschlechterung deiner Beschwerden zu vermeiden.

Die betroffenen Körperbereiche

Bewegungsarmut kombiniert mit langem Sitzen oder Stehen verkürzen die Muskeln, die vom untersten Brustwirbel über die oberen Lendenwirbel und dem Beckenring in die Oberschenkelinnenseite münden. Hierdurch verkleben die Muskeln, Knochen und Gelenke umspannende Fasziengewebe  und verursachen Überspannungen, die den Rückenbereich bis zum Hüftbereich betreffen können.

Die Rückenschmerzen können deshalb auch bis in das Gesäß und die Beine ausstrahlen. Deshalb kann deine Gehfähigkeit erheblich eingeschränkt sein.

Das Zusammenspiel von Gehirn und Muskeln sorgt für einen gesunden Rücken

Die Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht basiert auf der Erkenntnis, dass du selbst auf deine Gesundheit Einfluss nehmen kannst. Denn dein Gehirn speichert wiederkehrende Bewegungsmuster. Das Gehirn führt Bewegungsabläufe dann automatisiert durch. Die gespeicherten Bewegungen werden bei Bedarf abgerufen, du kannst dich ohne weiteres Nachdenken bewegen, laufen, springen, stehen, sitzen. Sportliche Betätigungen sind hier ebenso automatisiert abgespeichert wie berufliche Bewegungsabläufe oder Schlafpositionen.

Dein Gehirn speichert aber auch einseitige und belastende Bewegungsmuster und sorgt dafür, dass du diese schädigenden Bewegungsmuster unbewusst weiter ausführt. Die Muskeln im Rücken und in den Beinen verkürzen schließlich immer weiter, und die Überspannung der Faszien wird immer größer. Letztlich enstehen Rückenschmerzen und chronifizieren bei unverändertem Verhalten.

Die Lösung: Die Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht löst antrainierte Bewegungsmuster auf

Mit Hilfe der Schmerzspezialisten von Liebscher und Bracht kannst du deine antrainierten Bewegungsmuster und die dadurch verursachten Rückenschmerzen auf Dauer beseitigen. Dabei setzt die Schmerztherapie von Liebscher und Braucht genau dort an, wo die Ursache für deine Schmerzen liegt.

Osteopressur nach Liebscher und Bracht bei akuten Schmerzen

Die Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht beinhaltet drei Bereiche: Durch Osteopressur nach Liebscher und Bracht wird eine schnelle Reduzierung der akuten Schmerzen erreicht. Entstandene Engpässe in Muskeln und Faszien werden in der Bewegungstherapie mittels spezieller Übungen gelöst. Dabei wird der Stoffwechsel aktiviert. Dies ist insbesondere bei Fibromyalgie und Rheuma förderlich.

Die Osteopressur ist eine manualtherapeutische Technik. Sie arbeitet an den insterstitiellen Rezeptoren. Diese messen die Spannung an den Muskeln und Faszien und senden Signale an dein Gehirn. Entsteht Überspannung empfindest du dadurch Schmerzen.

Die Schmerzen sollen dir signalisieren, dass dein Bewegungsmuster schädlich ist. Dadurch sollst du lernen, welche Bewegungen du zukünftig vermeiden sollst. Dies führt dann zur Schmerzreduktion. Die Schmerztherapeuten von Liebscher und Bracht aktivieren die interstititellen Rezeptoren am Knochen im Bereich des Rückens. Dadurch werden akute Spannungen abgebaut. Die alten Bewegungsmuster, die für deine Schmerzen verantwortlich sind, werden in deinem Gehirn gelöscht. Die Schmerzen verschwinden oder werden gelindert.

Übungen nach Liebscher und Bracht

Die Spezialisten von Liebscher und Bracht haben Übungen entwickelt, mittels derer du deine Bewegungsfähigkeit wieder herstellen und schädliche Bewegungsabläufe in deinem Gehirn überschreiben kannst.

Lass dich durch den Schmerztherapeuten von Liebscher und Bracht in die Osteopressur und die Übungen bei Schmerzen einführen. Ein auf Rückenschmerzen zugeschnittenes Engpassdehnungsprogramm übst du anschließend gemeinsam mit dem Schmerztherapeuten von Liebscher und Bracht ein – er kontrolliert auch die sorgfältige Ausführung. Hierzu gehören Übrungen mit der Faszien-Rolle, Druck durch die Medi-Rolle, Oberschenkel-Massage mit der Mini-Kugel, Streckung und Dehnung im Stehen, Gegenübungen im Sitzen.

Aktiv Rückenschmerzen vorbeugen und akute Schmerzen beseitigen

Mit Unterstützung und Anleitung durch die Schmerztherapeuten von Liebscher und Bracht kannst du deine Schmerzen aktiv beseitigen und die Ursachen für deine Beschwerden finden. Lösche alte und schädigende Bewegungsmuster. Trainiere deine Bewegungsabläufe neu und arbeite aktiv an der Gesundheit deines Rückens.  Denn damit beugst du Schmerzen vor, erhältst deine Bewegungsfreude und sorgst für lange Lebensqualität, gesunden Schlaf und Schmerzfreiheit.

English  German
Nach oben

Bevor du gehst...

  • Kaum Wartezeiten
  • Termine auch samstags