Ischiasschmerzen (Ischialgie)

Schmerzlexikon

Ausstrahlende Schmerzen bis in die Beine

Wenn du Schmerzen im Gesäß verspürst, die sich wie elektrisierend anfühlen, wenn das Aufstehen und Hinsetzen schwerfällt, die Schmerzen bis in die Beine ausstrahlen – dann leidest du wahrscheinlich unter Ischialgie.
 
Die gute Nachricht: Du bist damit nicht alleine, denn vielen Menschen in der zivilisierten Welt geht es wie dir. Und – der Schmerzzustand lässt sich recht gut beseitigen.
 

Ursache

In der klassichen Schulmedzin hört man von einer Bandscheibenvorwölbung, die auf den Ischiasnerv drückt. Dies halten wir von Liebscher & Bracht für nicht ganz richtig: Unsere Erklärung ist die Überspannung im Bereich des großen Hüftbeugers (M. Iliopsoas) auf der einen und der Gesäßmuskulator auf der anderen Seite. Beide sind oft regelrecht verhärtetet und reizen den Ischiasnerv durch unnachgiebige Spannung. Die Bandscheibe ist an diesem Schmerzzustand gar nicht beteiligt. Dies rührt – wie so viele Schmerzzustände – von sitzender Tätigkeit und damit einhergehender Einschränkung unseres natürlichen Bewegungsradius.
 
Ischiasschmerzen können sehr belastend sein und werden oft chronisch. Sie können langsam beginnen – oder heftig, etwa wie ein Hexenschuss.
 

Anatomie der Ischialgie

Der Ischaisnerv (N. ischiadicus) ist der dickste und vor allem längste Nerv des menschlichen Körpers. Er beginnt im Nervengeflecht des Rückens – und verläuft unter dem Großen Gesäßmuskel (M. gluteus maximus) hindurch und teilt sich dann auf beide Beine auf, wo er im Kniebereich jeweils weiter verzweigt. Am großen Sitzbeinloch geht der Ischiasnerv zusammen mit Bänder und Muskeln in die Beine und die Hüfte über. An dieser Stelle befindet sich der Musculus piriformis, ein kleiner birnenförmiger Muskel, welche bei der Schmerzentstehung eine ganz entscheidende Rolle spielt, wie wir heute wissen:  Völlig verhärtete Gesäßmuskeln pressen den Nerv in die sogenannte Piriformislücke und erzeugen so die Schmerzempfindung.

Arztbesuch ?

Der Hausarzt hat oft keine zufriedenstellende Lösung – sprich keine Erfolg bringende Therapie.Es ist zum einen nicht ganz leicht für ihn, die richtige Diagnose zu stellen – zum anderen ist es oft ein Zeitproblem. Der Arzt hat kaum noch die zeitliche Möglichkeit, umfassend auf die Symptomatik einzugehen. Diagnostiziert werden daher oft „unspezifische“ Schmerzen, und die Therapie liegt in der Gabe von Schmerzmitteln in Tablettenform oder in Form einer Spritze.
 
Leider ist das Problem mit einer Spritze eben nicht gelöst.
 

Selbst ausgedachte Bewegungsübungen ?

Der Ansatz Bewegung ist nicht ganz verkehrt. Allerdings kann man gerade mit einer selbst ausgedachten Bewegungstherapie bei Ischialgie auch so einiges falsch machen. Führst du die Bewegungen nämlich nicht völlig exakt aus, kann daraus sogar eine Verstärkung deiner Schmerzen resultieren. Du solltest mit deinem Rücken bei Ischialgie sehr sanft und vorsichtig umgehen.
 

Therapie nach Liebscher & Bracht

Mit der Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht lassen sich gerade Ischiasprobleme mit einer sehr hohen Erfolgsquote lösen. Durch die Verbindung von Osteopressur und Engpassdehnung zeigen sich schnelle Erfolge, welche durch wenige Wiederholungen zu nachhaltiger Schmerzfreiheit führen können. Am besten ist es, wenn du dir die Übungen von deinem Therapeuten zeigen lässt, sie unter seiner Anleitung durchführst und zu Hause vorsichtig wiederholst. Bei der zweiten Sitzung werden die Übung etwas abgewandelt, um wieder andere Teilbereiche deiner Gesäßmuskulatur zu entspannen. Die dritte Sitzung dient dann der Kontrolle und Nacharbeit.
 
English  German
Nach oben

Bevor du gehst...

  • Kaum Wartezeiten
  • Termine auch samstags