Effizienzstudie zu Liebscher und Bracht Schmerztherapie am Unfallkrankenhaus Salzburg

Liebscher-Bracht-Kniestudie

In einer wissenschaftlichen Studie des Unfallkrankenhauses Salzburg wurde kürzlich die Wirksamkeit einer Kniebehandlung nach der Liebscher & Bracht Schmerzmethode untersucht.

Behandelt wurden je 10 Männer und 10 Frauen im Alter von 22 bis 69 Jahren, bei denen man Gonarthrose, Retropatellararthrose oder Knieschmerz nach frustraner OP diagnostiziert hatte. Alle Patienten wurden dreimal mit der Osteopressur behandelt, sie führten Engpassdehnungsübungen aus und wurden motivativ betreut.

„Das hervorstechende Ergebnis dieser Pilotstudie ist die deutliche Schmerzreduktion nach VAS und nach dem WOMAC Kniescore um 80% bzw. 82%, das z.B. mit Schmerzmedikamenten nicht zu erzielen ist.“ (Doz. OA Dr. Windhofer, OA Dr. Ritter)

Die Pilotstudie hat für die beteiligten Wissenschaftler eine Fülle von Erkenntnissen gebracht, welche in eine Arthrose-Studie im Herbst 2020 einfließen sollen. Hier steht u.a. die (weitere) Erforschung des Mechanismus der Schmerzreduktion im Zentrum des wissenschaftlichen Interesses.

Weitere Blog-Beiträge

Bevor du gehst...