Die Kosten der Schmerztherapie - offen und transparent

Qualitätspartner Liebscher und Bracht
Logo Qualitätspartner Liebscher und Bracht

Alles zu den Kosten findest du hier:

Die Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht ist eine Methode der Komplementärmedizin. Das bedeutet, dass die gesetzlichen Krankenkassen die Behandlung nicht bezahlen. Es gibt in der gesetzlichen Krankenversicherung auch keine Zuschüsse dazu – nirgends. Du musst sie also selbst bezahlen. Das ist dir vielleicht etwas ungewohnt. Andererseits ist es sehr wahrscheinlich, dass sich diese Ausgabe in Kürze als deine effektivste Investitionen gegen die Schmerzen herausstellen wird. Ist es dir das wert?

Bitte absolviere unbedingt die gesamte Therapiefolge – sie besteht aus drei aufeinanderfolgenden Therapiesitzungen, welche aufeinander aufbauen. Nur mit dieser auf dich abgestimmten Therapiefolge kannst du langfristig schmerzfrei werden! Anderenfalls sparst du nämlich keineswegs, sondern verschwendest möglicherweise dein Geld.

Alles zu den Gebühren findest du nachfolgend:

Festgebühren für Selbstzahler:

  • 150 Euro fest je Therapiesitzung (75 min) oder
  • 375 Euro fest für 3 Therapiesitzungen (empfohlen für die meisten Schmerzzustände). Du kannst dich für dieses Paket auch noch nach der 1. Sitzung entscheiden, Vorkasse und feste Terminvorausbuchungen sind Bedingungen.

Trotz fester Gebühr erhältst ein individuelle Heilbehandlung in gleicher Qualität wie Privatversicherte, die Therapieschritte richten sich genauso nach der medizinischen Notwendigkeit deiner spezifischen Erkrankung. Wir möchten aber die Kosten damit vorhersehbar und planbar für dich machen.

Selbstzahler zahlen bitte jeweils nach der Therapiesitzung in der Praxis. Du erhältst bei Festgebühren einen Zahlungsbeleg, jedoch keine erstattbare PKV-Rechnung. Barzahlung sowie Zahlung mit allen gängigen EC- und Kreditkarten sind in der Praxis möglich. 

Die Gebühren für Privatversicherte und Beihilfeberechtigte richten sich grundsätzlich nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH). Sie variieren durch unterschiedliche Anamnesen, Diagnosen und die daraus medizinisch notwendigen Behandlungsschritte.

Du must nicht in Vorleistung gehen. Du bekommst wenige Tage nach jeder Behandlungssitzung eine detaillierte Rechnung zugeschickt, die du bequem innerhalb von 30 Tagen bezahlen kannst. Inzwischen kannst du die Rechnung schon bei deiner Versicherung oder Beihilfestelle zur Erstattung einreichen.

Die Höhe der Erstattung richtet sich nach deinem Tarif. Deine Rechnung wird durch unseren Abrechnungsdienstleister so optimiert, dass du eine möglichst hohe Erstattung bekommst. Dazu erfragen wir in der Anamnese auch deine private Krankenversicherung oder Beihilfestelle.

Unser Abrechungsdienstleister PAS Dr. Hammerl GmbH & Co. KG erstellt und versendet die Rechnungen – und hilft dir auch gerne, wenn es einmal Probleme oder Verzögerungen bei der Erstattung gibt.

Bezahlarten